Tiere in meiner Umgebung - Tag 3

Spurenlesen für Kids

Hallo zum dritten und letzten Tag hier im Kurs. Heute hast du viel zu schreiben, also hol deine Stifte heraus. Trotzdem geht es auch raus in die Natur, die Spurenfallen überprüfen. Ich hoffe du hattest Glück und es sind ein paar wilde Tiere hindurchgelaufen. Ich wünsche dir erfolgreiches Spurenlesen.

Spurenfallen überprüfen

Als erstes solltest du heute deine angelegten und markierten Spurenfallen überprüfen. Ist vielleicht ein Tier durchgelaufen? Da der Boden der Spurenfalle schön glatt gestrichen ist, kannst du vielleicht eine Veränderung des Bodens sehen. Ist etwas aufgewühlt? Siehst du dunklere oder hellere Bereiche? Mache ein paar Fotos, um später nochmal darauf schauen zu können. Hast du eine gute Spur gefunden, dann nutze dein Spurenprotokoll. Zeichne sie ab und fülle das Protokoll aus.

Spurenspiel

Spurenlesen ist Detektivarbeit. Wir suchen Hinweise für das Geschehene und müssen uns zusammenreimen was passiert sein könnte. Dafür eignet sich ein kleines Spiel, wofür du aber noch einen oder mehrere Spielkameraden benötigst. Das Spiel ist übrigens nicht nur für Kinder geeignet ;-)

 

Sucht euch dazu eine größere Sandkiste oder eine Gegend mit viel Sand, denn Sand ist am Anfang besonders gut geeignet um Spuren zu lesen, besonders wenn er feucht ist. Jetzt durchquerst du die Sandfläche in einer bestimmten Art und Weise, zum Beispiel kriechend, rennend, auf einem Bein hüpfend, im Handstand. Denk dir was aus. Deine Mitspieler sehen dabei weg und müssen danach herausfinden was hier passiert ist und wie du dich durch den Bereich bewegt hast. Danach wird gewechselt. Löst das Rätsel danach auf.

1/1

Gefahren im Wald

Welche Gefahren gibt es draußen in der Natur? Welche fallen dir ein? Schreibe alle auf, die dir einfallen. Lasse deine Eltern eine eigene Liste schreiben. Vergleicht eure Listen. Was könntet ihr wohl aufschreiben? Zum Beispiel könntest du Zecken aufschreiben. Wenn du das gemacht hast, besorge dir ein Tierlexikon. Schlage die Seite über Zecken auf und lies dir die Informationen darüber durch. Wo leben Zecken? Was für Krankheiten können sie übertragen und wie kann man sich davor schützen oder sie vermeiden? Kann es sein, dass Zecken gar nicht von Bäumen springen? Lies diese Informationen sorgfältig durch. Vielleicht machst du das zusammen mit deinen Eltern. Schreibe dann wichtige Informationen aus dem Tierlexikon auf deinen Zettel dazu.

Hefte diesen Zettel in deiner Spurenlesersammlung ganz an den Anfang.

Welche Tiere gibt es hier?

Erstelle eine Liste mit wildlebenden Tieren, die in deiner Gegend vorkommen könnten. Hake die Tiere ab, die du findest. Auch indirekte Beweise, wie zum Beispiel Vogelfedern, sind ein Indiz für ein bestimmtes Tier. Wo könnten sie sich den ganzen Tag aufhalten? Wie kannst du das beweisen? Nimm die nachfolgende Liste als Hilfestellung. Am besten ist es aber, du erstellst dir deine eigene Liste abgestimmt auf deine Umgebung.

Liste der Tiere meiner Umgebung

Tier zum

ausmalen

Tierjournal anfertigen

Tierjournal, was soll das denn sein? Ein Journal ist so eine Art Tagebuch. Das Wort kommt aus dem englischen und wurde bei uns so übernommen. Ein Tierjournal ist also sozusagen ein Tiertagebuch.

 

Ich möchte dich jetzt bitten ein Tierjournal zu erstellen. Als erstes suchst du dir ein Tier aus, mit dem du dich beschäftigen möchtest. Vielleicht ist es ein Tier, das dich schon immer interessiert hat oder ein Tier, das du schon lange kennst. Nimm dazu mehrere A4 Blätter und viele Stifte, zum schreiben und zum malen. Als erstes suchst du ein Bild von dem Tier, zum Beispiel aus deinem Tierlexikon. Zeichne es nun ab oder male es aus dem Kopf. Das wird am Anfang nicht so einfach sein, aber es wird mit der Zeit besser und es muss kein Kunstwerk sein. Es reicht, wenn du es erkennst.

Jetzt sammle weitere Informationen über dein Tier. Wo lebt es, was macht es den ganzen Tag, was frisst es und welche Feinde hat es? Sammle alles was du finden kannst. Dann schreibe oder male es in dein Tierjournal. Das kann auf einer A4 Seite sein oder auch auf mehreren. Das überlasse ich dir. Überlege welche Informationen für einen Spurenleser wichtig sein könnten. Das könnten zum Beispiel Informationen über den Lebensraum sein, das Aussehen und die Größe der Fußabdrücke. Vielleicht interessiert dich aber auch, wie alt es wird oder was es die ganze Nacht über tut.

Ich habe dir ein Beispieljournal erstellt und ein Muster für ein Journal beigelegt. Du kannst es benutzen oder dir dein eigenes erstellen. Übrigens kann man so ein Journal nicht nur für Tiere erstellen, man kann auch ein Tagebuch über Pflanzen und Bäume oder über das Wetter führen. Einfach alles, was einen näher interessiert.

Tierjournal

Beispieljournal

Prüfung für Spurenleser

Zum Abschluß gibt es eine kleine Prüfung. Oder nennen wir es eher ein kleines Quiz. Am besten ist es, du schnappst dir einen Erwachsenen. Jeder füllt das Quiz aus und ihr vergleicht die Antworten. Und, wer hatte mehr richtige?

Quiz

Urkunde

© 2020 Always tracking - Alle Rechte vorbehalten.